Endlich wieder ein Update

Der letzte Blogeintrag ist schon einige Zeit her – ehrlich gesagt hatte ich zwischenzeitlich auch weder Zeit, noch wirklich Lust am Cab weiterzubauen.

Der „PC“ des Cabs liegt jedenfalls schon vor mir:
Ein i3-3220 (3,2GHz Dual Core) plus 4GB DDR3 RAM auf einem ASRock H61M Mainboard.

Auf Anraten einiger Forenmitglieder habe ich mich gegen einen Quad-, und für einen DualCore entschieden.
Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Emulaturen, welche zum Einsatz kommen unterstützen max. 2 Kerne, somit würden die restlichen 2 die meiste Zeit Kaffe trinken, aber fleißig Strom verbrauchen.

Ich habe auch die Links im PacDrive Tutorial aktualisiert – jetzt sollten alle Links wieder funktionieren.

Bild

Virtual Pinball – Ein Neustart

Ein neues Cab – ein neuer Plan.

Meinen Restaurierungsbedürftigen Flipper habe ich schon mal zerlegt. Eigentlich schade um den Flipper, jedoch würde es ein vermögen kosten, den Flipper als „echten“ Flipper zu restaurieren.

Ursprünglich war es ein Williams Comet aus dem Jahre 1985. Leider war das original Backglass nicht mehr drin, sondern ein (noch dazu verstümmeltes) James Bond 007 Backglass. Sämtliche Platinen fehlten, Netzteil und der gesamte Inhalt der Backbox fehlten ebenfalls. Auch Lämpchen und Verkabelung suchte man vergebens.

Also: Spielfeld raus – LCD rein. Die Original-Spulen werden recycelt, um das ursprüngliche Flipper-Feedback beizubehalten. Der Plunger wird digitalisiert, ein Tilt-Pendel eingesetzt, insgesamt 5 Flasher verbaut und einiges mehr. Kurz gesagt – viel Arbeit.

Gottseidank sind die wichtigsten Teile dran. Beine, Metallleisten und Lockbar müssen nur etwas aufpoliert und das Gehäuse abgeschliffen und neu lackiert werden. Der Plunger funktioniert  tadellos und auch die Münztür (mit Angabe in Schilling) muss nur etwas aufgefrischt werden. Der Münzprüfer fehlt zwar, ist aber nicht so dramatisch.

BildBild

BildBild